< img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1287421804994610&ev=PageView&noscript=1" /> Fahrradcomputer oder Smartphone? – COOSPO
Zum Inhalt springen

New GPS bike computer CS300 is online, order now and get a free gift!

Wissen

Fahrradcomputer oder Smartphone?

von Ruby Choi 13 Feb 2023 1 Kommentar

Immer mehr Radfahrer, vom Profisportler über Gelegenheitsradfahrer am Wochenende bis hin zum Pendler, der sein Fahrrad als Haupttransportmittel nutzt, stehen vor dem Dilemma: Was sollen sie nutzen – einen Fahrradcomputer oder ein Smartphone?

Während beide ihre eigenen Vorteile haben, kann es schwierig sein, zu bestimmen, welches für jeden Einzelnen am besten geeignet ist. Einerseits sind Fahrradcomputer für den Einsatz beim Radfahren konzipiert und bieten eine Reihe von Funktionen und Datenverfolgungsmöglichkeiten, wie z. B. Geschwindigkeit, Distanz und Höhenmeter.

Smartphones hingegen können eine Reihe nützlicher Fahrrad-Apps, GPS-Navigation und sogar Audioansagen bereitstellen. Darüber hinaus sind sie auch in der Lage, eine Vielzahl anderer Aufgaben zu erledigen, wie zum Beispiel Telefonate zu führen, Fotos zu machen und soziale Medien zu nutzen.

Letztendlich kann die Entscheidung, welches Gerät Sie verwenden, von Ihren individuellen Vorlieben, Ihrem Budget und der Art des Radfahrens abhängen.

Smartphone

Vorteile:

  1. Preis

Die meisten Menschen haben ein Smartphone und viele nutzen Trainingssoftware, um ihre Radfahrdaten zu verfolgen. Sie erhalten nicht den gleichen Detaillierungsgrad wie ein Fahrradcomputer mit Sensoren, aber es ist eine kostengünstige und praktikable Option, wenn Sie nur grundlegende Informationen wie die zurückgelegte Strecke und die Zeitverbesserung verfolgen möchten. Allerdings wird er nicht so genau sein wie ein Fahrradcomputer.

  1. Navigation

Mit Smartphones können Sie auf Karten und GPS-Navigation zugreifen und sogar Echtzeit-Updates zu Straßenbedingungen und Wettervorhersagen erhalten, sodass Radfahrer ihre Route planen und sich in unbekannten Gebieten zurechtfinden können.

  1. Unterhaltung

Für eine angenehme Ablenkung von der Fahrt beim Radfahren können Smartphones genutzt werden, wobei eine große Auswahl an Audioquellen zur Verfügung steht. Ob beim Hören von Musik, Podcasts, Hörbüchern oder sogar Radiosendungen – Smartphones sind eine tolle Möglichkeit, das Radfahren angenehmer zu machen. Darüber hinaus können Sie mit der großen Auswahl an verfügbaren Audioquellen Ihre Fahrt individuell gestalten und sie mit dem perfekten Soundtrack oder Hörbuch einzigartig machen.

  1. Sicherheit

Mit Smartphones können Sie im Notfall Hilfe rufen oder Freunde und Familie benachrichtigen, wenn Sie zu spät fahren.

  1. Sprachsteuerung

Einige Smartphones verfügen auch über eine Sprachsteuerung, was sie besonders praktisch für unterwegs macht. Mit der Sprachsteuerung können Sie während der Fahrt Befehle erteilen, ohne anhalten und direkt sprechen zu müssen, sodass Sie einfacher und bequemer an Ihr Ziel gelangen.

Nachteile:

Smartphones haben im Vergleich zu Fahrradcomputern immer noch Nachteile.

  1. Einfach fallen zu lassen

Beim Benutzen des Smartphones während der Fahrt besteht die Gefahr, dass das Telefon aus der Halterung fällt. Um ein Telefon am Lenker zu befestigen, müssen Sie spezielle Ständer verwenden, um Vibrationen während der Fahrt zu reduzieren. Die meisten Fahrradcomputer-Händler bieten eine kostenlose Fahrradhalterung und Gummiringe an. Es ist wahrscheinlich, dass die Lenkerhalterungen Ihre Telefone über Hunderte von Kilometern hinweg durch die angesammelten Stöße und Vibrationen langsam zerstören.

  1. Batterie entlädt sich schnell

Die meisten Menschen, die im Freien unterwegs sind, verwenden ihr Telefon zum Navigieren und Verfolgen von Kilometern. Während der Fahrt ist es wichtig, den Bildschirm eingeschaltet zu lassen. Wenn Sie länger als zwei Stunden fahren, wird der Akku leer, was zu einer Abnutzung des Akkuzustands Ihres Telefons führen kann.

  1. Wettereinflüsse

Darüber hinaus sind Sie im Freien oft hellem Licht ausgesetzt, sodass die Helligkeit des Telefonbildschirms auf das Maximum eingestellt werden muss, was bedeutet, dass auch der Stromverbrauch steigt, wodurch das Telefon sehr heiß wird und es schwierig wird um den Bildschirminhalt bei grellem Licht zu sehen.

Selbst wasserdichte Telefone können nicht im Regen verwendet werden, da herabfallendes Wasser die Funktionalität des Touchscreens beeinträchtigen kann.

  1. APP

Kostenlose Fahrrad-Apps auf Mobiltelefonen verfügen in der Regel über grundlegende Funktionen wie Kilometerstatistiken und Zeitberechnungen. Apps mit vollem Funktionsumfang bieten jedoch zusätzliche Funktionen wie Fahrrad-Energiedaten oder erweiterten sozialen Zugriff, die jedoch oft kostenpflichtig oder sogar erneuerbar sind. Auf lange Sicht kann dies teurer sein als die Anschaffung eines Fahrradcomputers.

Warum Fahrradcomputer?

  1. GPS-Positionierung

GPS-Fahrradcomputer nutzen Satelliten, um Ihre Position und Geschwindigkeit beim Radfahren zu verfolgen. Der Computer berechnet die zurückgelegte Strecke und die Geschwindigkeit, mit der Sie unterwegs sind, indem er Ihren Standort mit bekannten Punkten im GPS-Netzwerk vergleicht. Anschließend werden diese Daten aufgezeichnet, sodass Sie Ihren Fortschritt verfolgen und Ihre Fahrten planen können. Anhand der Daten können Sie Ihre aktuelle Geschwindigkeit, Gesamtstrecke, Höhe und mehr anzeigen. Sie können die Daten auch verwenden, um Routen zu planen, Dienstleistungen und Sehenswürdigkeiten in der Nähe zu finden und Ihre Fahrten mit Freunden zu teilen. Mit einem GPS-Fahrradcomputer können Sie sicherstellen, dass Sie das Beste aus Ihrer Fahrt herausholen.

 

(Coospo BC200 verfügt über 3 Modi der globalen Positionierung, die weltweit genaue GPS-Daten liefern können.)

  1. Lange Akkulaufzeit

Fahrradcomputer werden für ihre bemerkenswerte Akkulaufzeit hoch geschätzt, die normalerweise zwischen 15 und 20 Stunden liegt, wobei einige Modelle eine Nutzungsdauer von bis zu 40 bis 50 Stunden bieten. Das bedeutet, dass Sie lange Fahrten mit der Gewissheit unternehmen können, dass Ihrem Fahrradcomputer nicht die Energie ausgeht. Noch beeindruckender ist, dass mit einer einzigen Ladung mehrere Fahrten möglich sind, sodass Sie sich nicht um das Aufladen nach jeder Fahrt kümmern müssen. Dies macht Fahrradcomputer zur idealen Wahl für Menschen, die häufig Fahrrad fahren, da ihr langlebiger Akku eine konstante und zuverlässige Leistung bietet.

 

 

  1. Umfassende Daten

Der Fahrradcomputer verfügt über umfassendere Daten, als Sie sich vorstellen können. Wenn Sie einen Fahrradcomputer verwenden, müssen Sie sich keine Gedanken mehr über „Apps“ machen, da er bereits für alle erforderlichen Sensoren und Datenanzeigen ausgelegt ist und die meisten Daten Sekunde für Sekunde automatisch protokolliert.

Der Coospo BC200 Fahrradcomputer liefert nicht nur grundlegende Daten wie Geschwindigkeit, Distanz, Herzfrequenz, Leistung, Höhe, Trittfrequenz, Steigung, Geschwindigkeit und Zeit, sondern misst auch präzisere Daten. Die Herzfrequenzdaten umfassen die durchschnittliche Herzfrequenz (Durchschn.HF), maximale Herzfrequenz (Max.HF) und sogar die durchschnittliche Herzfrequenz einer Runde (Lap).Durchschn.HR)

 

Es verfügt über so viele Daten, dass Sie Ihre Leistung auf einer Fahrt mit der nächsten vergleichen, den Effekt von hügeligen Strecken mit flacheren abschätzen und bestimmen können, welche Fahrtlänge für Sie am besten geeignet ist.

  1. ANT+-Technologie

Fahrradcomputer nutzten früher die ANT+-Technologie, um sich drahtlos mit anderen Aufzeichnungsgeräten zu verbinden, während Smartphones Bluetooth nutzten. Mit ANT+ kann ein Gerät eine Verbindung zu mehreren anderen Geräten herstellen, während Bluetooth auf Eins-zu-Eins-Verbindungen beschränkt ist. Wenn Sie beispielsweise einen Trittfrequenzsensor, einen Herzfrequenzmesser und einen Leistungsmesser hätten, könnten Sie diese nur an einen Fahrradcomputer anschließen, nicht an ein Smartphone.

 

(Coospo BC200 unterstützt nicht nur Sensoren der Marke Coospo, sondern funktioniert auch gut mit allen BLE ANT+ Sensoren.)

  1. Haltbarkeit

GPS-Fahrradcomputer sind nicht nur ein nützliches Werkzeug für Radfahrer, sondern auch langlebig und langlebig. Sie sind so konzipiert, dass sie den Elementen standhalten und wasserdicht, staubdicht und stoßfest sind. Ihre Scheiben und Rahmen sind sehr stabil, was bedeutet, dass sie der Abnutzung beim Fahren bei jedem Wetter und in jedem Gelände standhalten. Mit einem langlebigen GPS-Fahrradcomputer können Sie sicher sein, dass Sie ihn nicht so schnell ersetzen müssen.


 

Benötige ich einen Fahrradcomputer?

Die meisten Radfahrer und Mountainbiker entscheiden sich für Fahrradcomputer, sogar ein Teil der Pendler, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, wird sie kaufen, weil sie viel Zeit auf ihren Fahrrädern verbringen.

Natürlich, wenn bei Ihnen das Gegenteil der Fall ist, Sie kein Fahrrad fahren, nicht gerne Fahrrad fahren oder sehr wenig Zeit auf dem Fahrrad verbringen, dann müssen Sie wirklich kein weiteres Geld ausgeben, um einen Fahrradcomputer zu kaufen wieder.

Oder wenn Sie einfach nur Routen planen oder verfolgen und Kilometer oder Zeit auf dem Fahrrad verfolgen möchten, verwenden Sie ein Smartphone. Wenn Sie sich wirklich ernsthaft mit dem Radfahren befassen, benötigen Sie ein Steuergerät. Um jedoch die wichtigen Daten zu erhalten, benötigen Sie Leistungs- und Trittfrequenzdaten.

Wenn Sie gerne Fahrrad fahren, empfehlen wir Ihnen dennoch, den einfachsten Fahrradcomputer der Einstiegsklasse zum Ausprobieren zu kaufen. Wir können Sie nicht zwingen, sich einen Fahrradcomputer anzuschaffen, aber angesichts der Vorteile, die er für Ihr Fahrverhalten hat, fällt es uns schwer, einen Grund zu finden, warum Sie das nicht tun würden.

Rev. Beitrag
Nächster Beitrag

1 Kommentar

17 Feb 2024 Simon Dodson
Bike computers used to rely on ANT+ technology to wirelessly connect to other recording devices, while smart phones used Bluetooth. ANT+ allows one device to connect to multiple other devices, while Bluetooth is limited to one-to-one connections. For example, if you had a cadence sensor, heart rate monitor, and power meter, you could only connect them to a bike computer, not to a smart phone.

Not true, I’m using your app on my smartphone and using Bluetooth it is working with 3 separate sensors (cadence, speed and heart) which give good information on my ride.
However, I can’t get your app to record my route or elevation using Google Maps which is frustrating because if I use Google maps alone it will record those, but then I wouldn’t have the sensor data. It would be great if you could fix that.
I understand that you’re in business to sell stuff, but if you can’t get the app to function then I’m personally less inclined to consider buying a computer.
I would love to hear back from you!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft

Danke fürs Abonnieren!

Diese E-Mail wurde registriert!

Shoppen Sie den Look

Wählen Sie Optionen

COOSPO
Melden Sie sich für exklusive Updates an, Neuankömmlinge & Rabattcode.
Schließen
Option bearbeiten
Schließen
Benachrichtigung wieder vorrätig
this is just a warning